Tahiti

- Urlaubsinsel im Pazifik

Politik

Politisch gesehen gehört Tahiti zu Französisch-Polynesien. Ältere Namen der südpazifischen Insel lauten Sagittaria, King George Island, Isla de Amat oder Otaheite. Tahiti liegt in der UTC-10, somit ist es ist es dort zehn Stunden früher als nach der koordinierte Weltzeit und elf Stunden früher als nach der MEZ. Die Insel umfasst 1042 km² und nach dem Stand von August 2007 etwa 178.000 Einwohner. Die größte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt ist Papeete.

Geographie

Geografisch betrachtet zählt Tahiti zu den Gesellschaftsinseln. Tahiti besteht aus Tahiti Nui (Groß-Tahiti) und Tahiti Iti (Klein-Tahiti) sie werden durch den Isthmus von Taravao verbunden.

Landschaft

Steile Gipfel prägen das Landschaftsbild wobei der Mont Orohena der sich auf Tahiti Nui befindet, mit 2.241m der größte Gipfel. Die höchste Erhebung von 1.332 Metern bildet hier der Berg Ronui. Tiefe von rauen Felsgraten begrenzte fließende Gewässer haben dort tiefe Täler gegraben. Im Innern der Insel findet sich dichte tropische Vegetation, welche mit Fußpfaden und unbefestigten Wegen nur stellenweise erschlossen. Tahitis Westen und Norden sind in dem schmalen Küstenstreifen am dichtesten besiedelt, während das Inselinnere unbewohnt ist.

Strände

Die weit verbreitete Meinung lautet, dass Tahiti mit weißen Stränden umgeben ist. Das stimmt jedoch nicht, denn nur wenige Strände sind natürlich und außerdem bestehen sie vorwiegend aus schwarzem, Sand. Die gepflegten Hotelstrände hingegen sind künstlich angelegt und daher auch sehr weiß.

Entstehung

Aus einem Hot Spot der sich unter der Pazifischen Platte befand, entstanden zwei erloschene Vulkane, aus denen Tahiti besteht. In einem Jahr bewegt sich die Insel mit der Pazifischen Platte um die 12,5 Zentimeter nordwestlich. Von oben betrachtet bilden die beiden, durch die Vulkane gebildeten Inselteile Tahiti Iti und Tahiti Nui eine Acht.

Fotos

Einer der weißen Sandstrände Tahitis: Tahiti
Der Blick zwischen Palmen und Hütten auf die blaue Lagune: Blaue Lagune
Ein beeindruckender Wasserfall: Wasserfall auf Tahiti
Luxuriöse Hütten für gutbetuchte Urlauber: Urlaubshütten auf Tahiti
Ein Tümpel im Regenwald von Tahiti: Regenwald auf Tahiti
Der saftige, grüne Wald der Insel: Gründer Wald auf Tahiti

Klima

Die relativ stabile Zentralinsel auf dem Atoll Tahiti sinkt mit nur 0,25 mm pro Jahr. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 26°Celsius wird das Klima auf Tahiti als tropisch-feucht eingestuft jedoch unterscheiden sich die Monate einzeln betrachtet nur gering. In der Mitte des Jahres fallen auf Tahiti 1.737 mm Regen und wie für die Tropen üblich regnet es heftig und kurz. September und August hingegen sind eher trocken, denn es fallen im Durchschnitt weniger als 50mm Regen.

Tourismus

Der Tourismus und der Perlenhandel ist mittlerweile zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor geworden. Der Hafen und der Flughafen auf Tahiti haben eine Verteilerfunktion alle anderen Inseln der Region. Außerdem verfügt Tahiti über etliche Sehenswürdigkeiten, womit Tahiti zu einem interessanten Urlaubsort wird.